2-Tage Intensiv-Seminar

Herzklopfen? Nicht nötig. Aus langjähriger Erfahrung wissen wir, was Sie für einen sicheren Start benötigen!

Zum Betriebsrat gewählt - was nun?

Störer für ein Einsteigerpaket

Auf den Punkt gebracht: In diesem Intensiv-Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Aufgaben, mit denen Sie als Arbeitnehmervertreter konfrontiert werden. Außerdem lernen Sie Ihre Rechte als Betriebsrat kennen.

Paragraf Icon

Wichtig!

Gemäß Bundesarbeitsgericht ist es die Pflicht jedes Betriebsratsmitgliedes, sich Mindestkenntnisse im Betriebsverfassungsrecht anzueignen, da nur dann eine verantwortliche Betriebsratsarbeit möglich ist (BAG vom 19.07.1995 – 7 ABR 49/94; 05.11.1981 – 6 ABR 50/79).

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Die Sonderstellung des Betriebsratsmitgliedes
  • Die praktische Ausübung der Betriebsratsarbeit
  • Der rechtliche Rahmen der Betriebsratsarbeit
  • Die erfolgreiche Betriebsratsarbeit
  • Rechte des Betriebsrats - von der Information bis zur Mitbestimmung
  • Beteiligungsrechte in personellen Angelegenheiten
  • Umsetzung von Forderungen des Betriebsrats

Jetzt Info-PDF herunterladen

  • Seminar-Inhalte
  • § 37 Abs. 6 BetrVG
  • Referenten

Sonderstellung des Betriebsratsmitglieds

  • Verhältnis von Arbeitspflichten zu Betriebsratsaufgaben
  • Pflicht der Geheimhaltung, Der besondere Kündigungsschutz

Die praktische Ausübung der Betriebsratsarbeit

  • Die vertrauensvolle Zusammenarbeit
  • Behinderungs-, Benachteiligungs- und Begünstigungsverbot
  • Freistellung für die Betriebsratsarbeit, Nützliche und erforderliche Fortbildung

Der rechtliche Rahmen der Betriebsratsarbeit

  • Das Betriebsverfassungsgesetz
  • Gewerkschaften im Betrieb, der Wirtschaftsausschuss

Die erfolgreiche Betriebsratsarbeit

  • Organisation der Betriebsratsarbeit
  • Sitzungen und Beschlussfassung, Betriebs- oder Abteilungsversammlungen

Rechte des Betriebsrats - von der Information bis zur Mitbestimmung

  • Betriebliche Ordnung und Arbeitnehmerverhalten
  • Arbeitszeit, Überstunden und Urlaubsregelungen
  • Überwachung von Arbeitnehmern

Beteiligungsrechte in personellen Angelegenheiten

Umsetzung von Forderungen des Betriebsrats

  • Verhandlungen mit dem Arbeitgeber, Betriebsvereinbarung
  • Das Einigungsstellenverfahren und das Beschlussverfahren
  • Fallbeispiele
Paragraf Icon

Teilnahmeberechtigte Betriebsräte nach § 37 Abs. 6 BetrVG

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die für die Arbeit des Betriebsrats erforderlich sind (gem. § 37 Abs. 6 BetrVG). Der Arbeitgeber muss daher für folgende Personen die Kosten der Teilnahme aufgrund Betriebsratsbeschluss übernehmen:

  • Neue Betriebsratsmitglieder
  • Betriebsratsmitglieder, die neue wirtschaftliche Kenntnisse erwerben oder diese auffrischen wollen, um so ihre praktische Arbeit effizienter gestalten zu können.
  • Mitglieder im Wirtschaftsausschuss, die ihre wirtschaftlichen Kenntnisse auffrischen, aktualisieren und ergänzen wollen.
  • Das Seminar ist geeignet für Betriebsräte von Unternehmen mit und ohne Wirtschaftsausschuss.

Wichtig: Für den oben genannten Personenkreis vermittelt dieses Seminar Kenntnisse, die gem. § 37 Abs. 6 BetrVG für die Betriebsratsarbeit erforderlich sind. Das LAG Baden-Württemberg vom 08.11.96 bekräftigt dies durch die Aussage, dass eine sachgerechte Betriebsratsarbeit von jedem Betriebsratsmitglied einen gewissen Standard an allgemeinen wirtschaftlichen Kenntnissen erfordert. Somit müssen erforderliche Schulungen durch den Arbeitgeber ermöglicht werden.

Uwe Klein

ist seit vielen Jahren als freigestellter Betriebsratsvorsitzender in einer weltweit renommierten Klinik tätig.
mehr

Darüber hinaus übte er das Amt des Konzernbetriebsratsvorsitzenden aus und ist weiterhin Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses. Seine langjährige Erfahrung teilt er als Referent auf Fachtagungen und Kongressen sowie auf Seminaren mit Betriebsratskolleginnen und -kollegen. Außerdem unterstützt er in seiner Tätigkeit als Berater erfolgreich BR-Gremien bei unterschiedlichen Fragestellungen.

Wolfgang Poenitz

war langjährig als freigestelltes Betriebsratsmitglied in einem großen Pharmaunternehmen tätig.
mehr

Hier hat er in führender Verantwortung im Betriebsrat, Gesamtbetriebsrat und Wirtschaftsausschuss viel Erfahrung und Fachkompetenz sammeln können. Seit über 10 Jahren ist er als Referent im Bereich der Schulung von Betriebsräten tätig sowie als ehrenamtlicher Richter beim Arbeits- und Sozialgericht.

Alfons Schuster

war viele Jahre als freigestellter Betriebsratsvorsitzender in der Zentrale eines Weltkonzerns tätig.
mehr

Vor seiner Betriebsratstätigkeit war er unter anderem Referent für Trainings der Betriebsleitung zu unterschiedlichen Themen. Seine daraus gewonnenen Erkenntnisse sowie seine langjährige Erfahrung als Betriebsratsvorsitzender gibt er erfolgreich als Referent in Seminaren an Betriebsratskollegen weiter.

Marcus Schwarzbach

hat langjährige Erfahrung als stellv. Betriebsratsvorsitzender.
mehr

Außerdem war Herr Schwarzbach Wirtschaftsausschuss-Vorsitzender in einem Finanzdienstleistungsunternehmen. Er ist Berater in Mitbestimmungsfragen, unterstützt im Rahmen seiner Beratungstätigkeit Betriebsräte bei der Strategieentwicklung in Veränderungsprozessen und Konfliktvermittlung. Er ist Mitautor des Handbuches "Betriebsrat professionell", das sich sozialen Kompetenzen von Betriebsratsmitgliedern widmet. Derzeit ist er Autor von Fachzeitschriften für Betriebsräte wie "Arbeitsrecht im Betrieb" oder "Computer und Arbeit" und seit Jahren als Referent für Betriebsräte tätig.

Klaus Werner Stude

Kommunikationstrainer und Mediator
mehr

Herr Stude war langjähriger freigestellter Betriebsrat, stellvertretender GBR-Vorsitzender und Vorsitzender des Wirtschafts- und Berufsbildungsausschusses. Seine fundierten Erfahrungen gibt er als Referent, Mediator, Berater und Sachverständiger an Betriebsräte weiter.

Gerhard Kupfer